• Deutsch

    Allgemeine Reisebedingungen 2017 (ARB) für Donau Touristik Kreuzfahrten

    1. VORWORT
    Die vorliegenden Reisebedingungen werden durch die Donau Touristik GMBH/A-4010 Linz als verantwortlicher Reeder der MS Primadonna (im Nachfolgenden „Veranstalter“ genannt) veröffentlicht. Sie gelten für alle Rad- und Flusskreuzfahrten mit der MS Primadonna.
    Die auf dieser Homepage beschriebenen Bedingungen stellen weder ein Angebot noch einen Vertrag dar. Der Transport von Passagieren und Gepäck auf der MS Primadonna erfolgt auf Basis der allgemeinen Reisebedingungen, die auf Anfrage versendet werden. Zudem werden diese jeder Buchung beigelegt (kostenfreie Widerspruchsmöglichkeit innerhalb von 10 Tagen) und sie finden sich im Internet unter www.msprimadonna.at
    Der Ausfüller dieses Schreibens erklärt sich mit der Zusendung von unverbindlicher und kostenfreier Werbung einverstanden.


    2. BUCHUNG/VERTRAGSABSCHLUSS
    Die Anmeldung muss schriftlich, telefonisch, per E-Mail oder über die Homepage erfolgen und wird nach Aushändigen der Buchungsbestätigung verbindlich. Bei telefonischer Buchung erhalten Sie eine Buchungsbestätigung innerhalb von 1 Woche, welche Sie bitte sofort bezüglich Hörfehler usw. überprüfen und bei Bedarf innerhalb von längstens 3 Tagen nach Erhalt korrigieren.


    3. ZAHLUNGEN
    Bei Buchung ist eine Anzahlung von Teilen des Arrangementpreises laut Buchungsbestätigung unverzüglich zu leisten. Die Restzahlungen sind 20 Tage vor Reiseantritt nur Zug um Zug gegen die Aushändigung der Reiseunterlagen an den Reisenden fällig. Alle Zahlungen unterliegen den vorliegenden allgemeinen Reisebedingungen und den oben genannten Zahlungsfristen. Bei Nichtbeachtung kann der Veranstalter Buchungen unter Berufung auf die vorliegenden Stornostaffeln/-kosten einseitig stornieren. Sollte bis spätestens 3 Tage vor Anreise keine Restzahlung ( = gesamter Reisepreis) erfolgt sein, wird für zusätzliche Aufwendungen eine Gebühr von € 5,- in Rechnung gestellt. Da die Reiseunterlagen per Post versandt werden, kann im Fall einer verspäteten Einzahlung Donau Touristik GMBH
    auch keine Haftung dafür übernehmen, dass diese beim Kunden rechtzeitig eintreffen.
    Bei Begleichung des kompletten Reisepreises durch den/die Teilnehmer stimmt der Veranstalter zu, die Reise gemäß der Buchung durchzuführen. Durch Zahlung/Annahme von Reisegutscheinen zu Reisen mit der MS Primadonna bestätigt der Reiseteilnehmer die Gültigkeit der vorliegenden Reisebedingungen.


    4. RÜCKTRITT DES KUNDEN VOM VERTRAG
    Wenn wesentliche Bestandteile des Vertrages von Donau Touristik GMBH geändert werden, kann der Kunde kostenlos vom Vertrag zurücktreten. Diese ist verpflichtet, die Vertragsänderung dem Kunden direkt oder über den Vermittler unverzüglich mitzuteilen, und ihn dabei über die bestehende Wahlmöglichkeit, entweder vom Vertrag zurücktreten oder die Änderung zu akzeptieren, zu informieren/belehren; der Kunde hat sein Wahlrecht unverzüglich auszuüben. Beim Rücktritt von einer gebuchten Reise aus anderen Gründen muss dies schriftlich geschehen. Es empfiehlt sich, die Stornierung in eingeschriebener Form, per Mail oder Fax vorzunehmen. Diese Stornierung wird von Donau Touristik GMBH innerhalb von 7 Tagen bestätigt.


    5. STORNIERUNGEN
    Wenn der Kunde von der Reise zurücktritt, hat der Veranstalter das Recht zur Erhebung von Stornogebühren auf Basis des Pauschalreisebetrags oder prozentual zum Reisepreis. Diese richten sich nach der Zahl der Tage bis zum Beginn der Reise: 121 Tage und mehr 10%; 120-90 Tage 15%; 89-60 Tage 35%; 59-30 Tage 50%; 29-15 Tage 80%; 14-1 Tage 90%. Nicht in Anspruch genommene Leistungen (z. B. bei Abbruch einer Reise) werden nicht zurückerstattet.


    6. RÜCKTRITT UND KÜNDIGUNG DURCH DEN VERANSTALTER
    Der Veranstalter hat das Recht bei folgenden Situationen vor Beginn der Kreuzfahrt vom Vertrag zurückzutreten oder diesen nach Beginn zu kündigen:
    a) fristlos, sollte der Reisende die Kreuzfahrt trotz und nach einmaliger Abmahnung nachhaltig stören oder sich so verhalten, dass die umgehende Kündigung des Reisevertrags berechtigt ist. Der Anspruch des Veranstalters auf den Reisepreis bleibt davon unberührt. Der Veranstalter muss sich aber die dadurch ersparten Leistungen sowie die Vorteile, die er durch die anderweitige Verwendung der nicht in Anspruch genommenen Leistungen bekommt, zurechnen lassen (auch von Leistungsträgern gutgebrachte Beträge).
    b) bis 42 Tage vor Beginn der Reise, wenn die Mindestteilnehmerzahl von 70 Personen pro Kreuzfahrt nicht erreicht wird. Bei Landprogrammen gilt eine Mindestteilnehmerzahl von 25 Personen bzw. die in der Reiseausschreibung gesondert angeführte Mindesteilnehmerzahl. Der Veranstalter muss die Reisegäste unverzüglich nach Eintritt der Voraussetzung für die Nichtdurchführung informieren. Der bereits bezahlte Reisepreis ist vom Veranstalter umgehend zurückzuerstatten.
    c) bis vier Wochen vor Reisebeginn, wenn die Reisedurchführung nach Ausschöpfung aller Möglichkeiten für den Veranstalter deshalb nicht zumutbar ist, weil die entstehenden Kosten die wirtschaftliche Belastbarkeitsgrenze der Reise übersteigen, insbesondere bei erheblichen Treibstoffkostenexplosionen (ab einer Treibstoffpreiserhöhung von 20%) - außer der Veranstalter muss die dafür ausschlaggebenden Gründe verantworten. Der bereits bezahlte Reisepreis ist vom Veranstalter umgehend zurückzuerstatten.


    7. GEWÄHRLEISTUNG
    Der Reisegast kann, wenn gebuchte Leistungen nicht vertragsgemäß durchgeführt werden, eine ordnungsgemäße Erfüllung der Leistung verlangen. Abgesehen von der Leistungspflicht des Veranstalters hat der Reisegast die Pflicht, alles ihm zumutbare zu tun, um bei der Behebung der Vertragsstörung mitzuwirken und den möglicherweise entstehenden Schaden so klein wie möglich zu halten bzw. zu vermeiden. Leistungsmängel sind beim Veranstalter oder dessen Mitarbeitern umgehend kundzutun.


    8. VERTRAGSAUFLÖSUNG UND PROGRAMMÄNDERUNG WEGEN AUSSERGEWÖHNLICHEN EREIGNISSEN
    a) vor Reiseantritt: Der Veranstalter kann beim Eintreten von außergewöhnlichen Umständen bzw. aufgrund höherer Gewalt sofort nach deren Auftreten (Streiks, Krieg oder kriegsähnlicher Zustände, Epidemien, Naturkatastrophen, hoheitliche Anordnungen wie die Beschlagnahmung von Quartieren oder Transportmitteln, Embargos technische Gebrechen sowie Beschädigungen des Schiffs oder Havarien, etc.) vom Vertrag vor Reiseantritt zurücktreten. Höhere Gewalt sind demnach ungewöhnliche und unvorhersehbare Ereignisse, auf die derjenige, der sich auf höhere Gewalt beruft, keinen Einfluss hat und deren Folgen trotz Anwendung der gehobenen Sorgfalt nicht hätten vermieden werden können. Geleistete Zahlungen werden rückerstattet.
    b) nach Reiseantritt: Wenn die aufgeführten Umstände nach Beginn der Reise eintreten, besteht seitens des Veranstalters und des Reisegastes ein beidseitiges Kündigungsrecht des Vertrags. Der Veranstalter wird dann die nach der Vertragsaufhebung sowie die für den Rücktransfer des Reisegastes notwendigen Schritte veranlassen, sofern dies im Vertrag festgelegt wurde oder höhere Gewalt dem nicht entgegensteht. Der Veranstalter hat das Recht, einen Ersatz für die Kosten der erbrachten Leistungen zu verlangen. Etwaige Mehrkosten beim Rücktransport oder anderer Maßnahmen hat der Reisegast zu tragen.
    c) Änderungen des Wasserstands: Niedrigwasser bzw. Hochwasser können eine Änderung der Fahrzeiten, ein Ausweichen auf ein anderes Schiff oder den Transfer zwischen verschiedenen Punkten der Fahrtstrecke mit Bus oder Bahn bzw. eine Verkürzung der Reise zur Folge haben. Dahingehende Maßnahmen können u.U. nur kurzfristig während
    der Reise entschieden werden. Diese sind kein Grund für einen Reiserücktritt. Insofern begründen sie auch keine Ansprüche (z.B. Schadensersatz) des Reisegastes gegenüber dem Veranstalter.


    9. BESTIMMUNGEN ZU PASS, VISA, ZOLL UND DEVISEN
    Der Veranstalter gibt Informationen zu oben genannten Punkten nach Möglichkeit und vor Reisebeginn an den Reisegast weiter. Er ist nicht für die Beantragung, die Gewährung und die Erteilung möglicherweise notwendiger Visa verantwortlich, auch wenn der Reisegast ihn dazu beauftragt hat, es sei denn die Besorgung liegt in seinem Verantwortungsbereich.
    Der Reisegast ist alleine für die Einhaltung sämtlicher gesetzlicher Vorschriften verantwortlich. Alle Nachteile, die dem Reisgast bei Nicht-Einhaltung dieser Bestimmungen entstehen, hat er selbst zu tragen, außer diese sind einer schuldhaften Falschinformation des Veranstalters zuzurechnen.


    10. ABSICHERUNG VON KUNDENGELDERN DURCH DEN VERANSTALTER
    Anzahlungen bzw. Zahlungen des Reisepreises an Donau Touristik GmbH, Lederergasse 4-12, A-4010 Linz, Firmenbuch HG Linz, FN 14686ox, DVR: o876194 (im Veranstalterverzeichnis des Bundesministeriums für wirtschaftliche Angelegenheiten unter der Eintragsnummer 1998/oo57 registriert) sind abgesichert. Dies erfolgt durch Bankgarantie seitens der Allgemeinen Sparkasse Oberösterreich (Bankgarantie Nr. 8.434oo6). Anzahlungen sind frühestens 11 Monate vor dem Ende der gebuchten Reise möglich. Vorzeitig geleistete Anzahlungen bzw. Restzahlungen dürfen nicht eingefordert werden. Anzahlungen und Restzahlungen sind nur soweit abgesichert, als dass der Veranstalter diese annehmen darf. Die Sicherungssumme wird a priori zur Befriedigung der entgegengenommenen Zahlungen benutzt. Die Anmeldung sämtlicher Ansprüche ist bei einer Insolvenz beim Abwickler der europäischen Reiseversicherung, Kratochvjlestr. 4, 122o Wien, Tel. +43/1/31725oo, Fax +43/1/31725oo-199 vorzunehmen.


    11.  REISEVERSICHERUNGEN
    Es wird dem Reisegast zur eigenen Sicherheit empfohlen, dass er vor der Reise eine Reiseversicherung mit Reisestorno-Schutz abschließt. Diese sollte u.a. Gepäckschäden bzw. -verlust, Arztkosten (ambulant und stationär) sowie Krankenrücktransport beinhalten. Infos dazu befinden sich in der jeweiligen Buchungsbestätigung.


    12. ALLGEMEINES
    Die Zuteilung der Kabinennummer erfolgt ausschließlich durch die Reederei und wird durch die Zusendung der Reiseunterlagen mitgeteilt. In Einzelfällen kann es an Bord zu einer Änderung der Kabine kommen. Dies liegt im Ermessen der Reederei. Die Kategorisierung des Schiffes entspricht keinem offiziellen Bewertungssystem.
    Namensänderungen: Bei Namensänderungen bei einer Buchung kann der Veranstalter eine Änderungsgebühr von € 25,- verlangen.


    13. KINDER/MINDERJÄHRIGE
    Wegen der besonderen Beschaffenheit von Kreuzfahrtprogrammen bietet die MS Primadonna keine speziellen Einrichtungen für Kinder. Auf allen Fahrten müssen Minderjährige von einem erziehungsberechtigten oder anderen für sie verantwortlichen Erwachsenen begleitet werden bzw. in derselben Kabine mit ihm gebucht sein. Der Veranstalter behält sich vor, die Buchung eines Minderjährigen gesondert zu genehmigen bzw. die Gesamtanzahl der Minderjährigen auf der Kreuzfahrt zu limitieren.


    14. PASSAGIERE MIT SPEZIELLEN BEDÜRFNISSEN
    Die MS Primadonna verfügt über 4 rollstuhlgerechte Kabinen und über den generellen europäischen Standard. Reisegäste, die auf Hilfe angewiesen sind oder andere spezielle Bedürfnisse haben, müssen den Veranstalter oder das buchende Reisebüro kontaktieren, wo sie entsprechende Informationen bekommen. Reisegäste mit speziellen Bedürfnissen müssen sich dessen bewusst sein, dass die Verfügbarkeit der Crew zu Hilfestellungen oft stark eingeschränkt ist.


    15. HAFTUNG
    Für Verletzungen, Schäden, Verlust, Unfall, Verspätungen oder andere Unregelmäßigkeiten, die begründet oder durch technische Gebrechen, Handlungen oder Unterlassungen einer Gesellschaft oder Person oder bei der Durchführung des Reiseprogramms als Folge eines Grundes außerhalb des Einflussbereichs des Veranstalters entstanden sind, übernimmt der Veranstalter keine Haftung. Außerdem ist der Veranstalter von allen Forderungen resultierend aus Schäden an Eigentum oder dessen Verlust, Körperverletzung, Tod, Verspätung, die durch Fluggesellschaften. Hotels, Veranstalter von Landausflügen, Restaurants, Beförderungsunternehmen, medizinischen und anderen Dienstleistungsanbietern bzw. Einrichtungen begründet sind, befreit. Der Veranstalter weist vor allem jedwede Verantwortlichkeit/Haftung für psychische Beeinträchtigungen ab. Der Veranstalter sieht sich unter keinen Umständen als reines Beförderungsunternehmen für Reisegäste und deren Gepäck. Der Veranstalter und die Verfügungsberechtigten der MS Primadonna haben das Recht auf Befreiung von Ansprüchen sowie auf alle anwendbaren Haftungsbeschränkungen gemäß der Beschränkungen der Haftung von Binnenschiffen (CLNI), mit deren Niederschriften, Änderungen und den weiterführenden Regelungen der International Convention of Liability for Maritime Claims, 1976 (Abkommen von 1976 zur Haftungsbeschränkung für Seeforderungen) mit allen anwendbaren nationalen und internationalen Gesetzen. Der Veranstalter und die Verfügungsberechtigten der MS Primadonna können sich auf jedes Gesetz, oder Abkommen berufen, das ihnen den größten möglichen gesetzlichen Schutz bietet.


    16. VORZEITIGE BEENDIGUNG DER REISE DURCH DEN REISEGAST
    Wenn ein Reiseteilnehmer die Kreuzfahrt frühzeitig beendet, hat er keinen Anspruch auf ganze oder teilweise Rückerstattung des bezahlten Reisepreises. Den Veranstalter trifft keine Verantwortung/Pflicht für anschließende Nächtigungen, Mahlzeiten oder andere dem Reisegast anfallenden Kosten.

    VERANSTALTER/IMPRESSUM
    Schifffahrtsunternehmen Donau Touristik GMBH/DSGL: A-4010 Linz/Donau, Lederergasse 4-12, Tel. +43 (0)732 2080, Fax +43 (0)732 2080-8, E-Mail: primadonna@donautouristik.com, www.msprimadonna.at, Für den Inhalt verantwortlich: KR Manfred Traunmüller.