Reisefinder

Wohin möchten Sie reisen?

Anzeige: 11 - 15 von 22.

Vielen Dank für Ihr Feedback! Ihr Donau-Touristik-Team.

 

Neubauer unterwegs am: Bodensee Radweg

Montag, 22-08-16 14:05

 

Gabriele Flucka unterwegs am: Bodensee Radweg

Mittwoch, 12-08-15 08:32

Liebe Frau Schabus!
Wir hatten einen wunderschönen Radurlaub am Bodensee. Es hat wirklich alles
geklappt und das Wetter war auch super. Besonders begeistert hat mich das Gepäckservice. Leider konnten wir die Gutscheinhefte nicht verwenden, da wir
nicht genügend Zeit hatten die Angebote zu nutzen. Deshalb sende ich die beiden Gutscheinhefte mit dem Fragebogen retour. Vielleicht können Sie diese jemandem schenken, der sie brauchen kann.
Mit freundlichen Grüßen
Gabriele Flucka

 

Wolfgang Fries unterwegs am: Bodensee Radweg

Montag, 20-07-15 11:28

Liebes Donau-Team,
die Sterntour von Langenargen aus war hervorragend organisiert und beschrieben. Leider war im Hotel das uns zugewiesene Zimmer nicht zu klimatisieren und bei 30°-34° doch auch abends etwas zu warm. Abhilfe konnte leider nicht geschaffen werden, trotz der Freundlichkeit der Inhaber. Die Küche war hervorragend und ebenso die Lage mit Pool mit direktem Zugang zum Bodensee. Ein wirklich schönes und ruhiges Hotel. Die vorgeschlagenen Radtouren waren sehr gut, wenn es auch ab und zu an der Beschilderung gemangelt hat aber viele nette Bewohner haben uns dann auf den rechten Weg geleitet. Eine aktuelle und detailliertere Rad Karte wäre hier hilfreicher gewesen. Eine wunderschöne Landschaft die wir nicht zum ersten Mal besucht haben. Wolfgang Fries

 

Karin & Klaus Neumann unterwegs am: Bodensee Radweg

Dienstag, 07-07-15 09:44

Eine besondere Wiedergutmachung

Es war halt so, wie oft im Leben:
Im „Weißen Kreuz“ ging `was daneben …
Zwei alte Radler kamen g’fahren,
die 50 Jahr‘ verheirat‘ waren.
Die wollten ihre Ehe feiern,
den Treueschwur von einst erneuern.
Geplant war – das war gar nicht dumm –
ein Hauben – Kulinarium.
Sie waren halt dann recht verdrossen,
als es nur hieß: „De Küch‘ hod g’schloss’n!
Sonntag is’s und Ruhetag,
da konn kemma, wer grad mag …“.
Zum Nachbarn wurden sie verwiesen
zu bodenständiger‘n Genüssen.

Die B‘schwerde fiel schon deutlich aus,
gelangt‘ damit ins „Oberhaus“.
Der Chefin wurd‘ es jetzt bekannt
und sie entschied: „S‘ist allerhand!
So `was darf bei uns nicht sein!“
Drum lud sie gleich die Alten ein,
erneut im „Kreuz“ zu Gast zu sein.
Die ließen sich’s nicht zweimal sagen:
Sie genossen an zwei Tagen
Dank der klugen Führung Gunst
`ne einmalige Küchenkunst:
Gewürzt war alles raffiniert,
die Speisen gar noch schön verziert:
Ein tolles Fest war es den Sinnen!
Die Alten kamen nicht von hinnen:
Bedächtigst ließen sie sich’s munden,
für fünf Gäng‘ war’n `s gut drei Stunden!
Kalbfleisch, Thunfisch: Molto bello!
Ein Ereignis war’s „vitello“!
Den Curry-Safran-Suppenschaum
schlürften beide wie im Traum!
Die frischen Muscheln vom St. Jaques
zerdrückt‘ die Zung‘ ganz ohne Plag‘,
genauso zart war‘s Fleisch des Lammes!
Ja, dieser Koch, ihr Leut‘, der kann es!
Die Topfen-Tart, die war zum Schluss
noch einmal ein Hochgenuss!
Perfekt in dieses Festmahls Rahmen
passt‘ der Service beider Damen!

Herzlich woll’n wir uns bedanken,
wir „Hochzeitsleut“ aus Mittelfranken!

Mit den besten Grüßen nach Bregenz!
Karin und Klaus Neumann

 

G. Mader unterwegs am: Bodensee Radweg

Montag, 01-06-15 14:08

Sehr geehrter Herr Falkner!

Zurück mit vielen Eindrücken und Erinnerungen (und genug Fotos) möchte ich mich im Namen der gesamten Radlerrunde ganz herzlich bei Ihnen und Ihrem Team bedanken. Es hat alles hervorragend geklappt, die Hotels und vor allem die Mitarbeiter dort waren ausnahmslos freundlich und behilflich. Nirgends hatte man den Eindruck halt als "Füller" für die Hotelkapazität zu dienen. Es wird für mich jetzt echt schwierig in ähnlicher Qualität die nächsten Radtouren für die Gruppe zusammenzustellen. Die sind jetzt verwöhnt! Was ja nicht ausschließt, wenn in Ihrem Angebot vorhanden, wieder bei Ihnen zu buchen! Übrigens sind wir beim Schiff in die Wachau ohnehin schon wieder am Pfingstmontag dabei!

Was Sie unbedingt ändern sollten ist das Lokal in das Sie uns wegen des Ruhetages im Halm in Konstanz geschickt haben. Das passt überhaupt nicht in das Angebot. Ist die einzige negative Ausnahme. Nicht nur, dass eher unfreundlich ein 4-gang Menü abgewiesen wurde "Das gibt's bei uns nicht" (Sie sollten das bei der Abrechnung berücksichtigen). Auch sonst waren die Speisen wie auch das Lokal einfach nicht OK. Dorthin sollten Sie nicht einmal in Ihren günstigeren Angeboten schicken. In Konstanz kann das kein Problem sein einen besseren Partner aufzutreiben. Das wir im Halm das Abendessen verpasst haben ist zwar wirklich schlimm, denn was das Frühstück betrifft kann sich jeder ausmahlen wie denn das Abendessen ausgefallen wäre, hat aber mit der negativen Beurteilung der "Bürgerstuben" (stimmt der Name?) nichts zu tun.

Vom Wetter her hatten wir nicht nur Pech. Die Abfahrt aus Bregenz war total verregnet, hier hat sich die Chefin samt Tochter rührend um uns gekümmert ev. Alternativen anzubieten, letztlich sind dann doch alle geradelt. Dann gab's sogar einen richtig sonnigen Tag und nach eher bewölkten Zeiten, wo wir Rheinfall und Mainau bis Meersburg noch trocken aber ziemlich bedeckt erleben durften, blieb es dann bei Regen. Schade um Lindau (unsere Extrawurscht bei der Reise), denn das war natürlich bis auf das Abendessen im "Zum alten Rathaus" mitten am Hauptplatz gelegen, ein Reinfall. Das Lokal können Sie ruhigen Gewissens anderen empfehlen, liegt super, ist aber nicht gar groß, man sollte unbedingt reservieren. Egal ob Fischpallte bis zu gerösteter Leber,.... der Koch kann was und die Kellner überschlagen sich. Alles zu vernünftigen Preisen.

So genug geschwärmt.

Liebe Grüße und nochmals vielen Dank!
G. Mader