REISEBERICHT VOM DRAURADWEG

Die Donau Touristik Mitarbeiter besuchen regelmäßig unsere Raddestinationen und radeln die einzelnen Strecken selbst ab. Nur so können wir unser hohes Qualitätsniveau aufrechterhalten und Ihnen eine kompetente Beratung bieten.

Im Juli ist Angela Kaltenbrunner aus dem Marketing und der Produktgestaltung dran. Sie radelt mit ihrem Mann und ihrer kleinen Tochter (1,5 Jahre) den Drau-Radweg von Sillian bis zum Klopeiner See. Uns erzählt Sie, wie es ihr auf der Reise ergangen ist:

„Mein Mann und ich sind begeisterte Radfahrer. Wir haben mit unserer Tochter Adriana bereits mehrere Tagesfahrten unternommen, aber noch nie eine ganze Woche. Also war ich sehr gespannt, wie es uns ergehen würde. Eine Radtour mit der Familie ist ja doch etwas ganz Besonderes.

In Sillian haben wir noch eine Zusatznacht gebucht, um die Umgebung besser kennen zu lernen. Im 4 Sterne Hotel Weitlannbrunn, ruhig am Waldrand gelegen, wurden wir freundlich empfangen. Wir haben den Zusatztag genutzt um einen Abstecher nach Toblach (IT) zu machen, zum Ursprung der Drau.

Am Sonntag ging es dann richtig los mit unserer ersten Etappe von Sillian bis nach Berg im Drautal. Die ersten 30 km bis nach Lienz (Hauptstadt von Osttirol) sind schnell geschafft, da es 300 hm bergab geht. Ein Kaffeestopp in der schönen Stadt mit italienischen Flair ist ein Muss. Weiter geht es dann auf dem gut markierten und asphaltierten Radweg weiter zum Endziel der heutigen Etappe. Im Hotel Sunshine werden wir persönlich vom Inhaber sehr herzlich empfangen. Die Unterkunft punktet mit Ausblick, hervorragender Küche und einem familiären Ambiente.

Der nächste Tag führt uns entlang der Drau nach Spittal an der Drau. Wir haben Glück mit dem Wetter. Es ist angenehm warm bei 25 Grad und da wir immer wieder durch die Wälder radeln, ist es auch für die kleine Maus in ihrem Wagen sehr angenehm. In Spittal übernachten wir im einzigen 4 Sterne Hotel in der Stadt mit Pool und direkt am Radweg. Nachmittags wird gemütlich am Pool entspannt und abends lassen wir mit köstlichen Fajitas im mexikanischen Restaurant des Hotels verwöhnen. Was will man mehr?

Am dritten Tag radeln wir weiter nach Villach. Die 40 km sind leicht zu bewältigen, sodass wir bereits mittags im Hotel City angekommen sind. Das Hotel befindet sich direkt in der Stadt und verfügt über komplett neu renovierte Zimmer, die mit Klimaanlage ausgestattet sind. Den Nachmittag nutzen wir zum Erkunden der zweitgrößten Stadt Kärntens.

Die nächste Radetappe ist landschaftlich der abwechslungsreichste Teil der Radreise. Der Drau-Radweg führt auf gut befahrbaren Dammwegen durch das bezaubernde Rosental. Die Büchsenmacherstadt Ferlach ist das heutige Tagesziel.

Man mag es kaum glauben, aber wir sind schon auf unserer letzten Radetappe zum Klopeiner See unterwegs. Von Ferlach bis zum Klopeiner See wären es 31 km, das war uns zu wenig. Wir haben daher noch einen Abstecher in die Stadt Völkermarkt unternommen. Unterwegs empfiehlt sich ein Stopp im Restaurant Fishery Steffan (direkt am Radweg) auf der Terrasse mit hervorragenden Blick auf die Drau.

Unser Hotel liegt direkt am Klopeiner See mit Kinderbetreuung, perfekt für Adriana, zum Abschluss einer gelungenen Radreise.

Am Freitag werden wir morgens pünktlich vom Busfahrer abgeholt, der uns wieder nach Sillian zurückbringt.“

Fazit meiner Erkundungsreise: Die Radreise entlang der Drau ist optimal für Genussradler und Familien. Die Strecke führt durchwegs auf ebenen und gut befahrbaren Radwegen. Vorbei an Seen und die Berge immer im Blickfeld – ideal für alle Naturliebhaber. Ich empfehle eine Zusatzübernachtung entweder in Spittal (Ausflug zum Millstätter See) oder in Villach (Ausflug zum Faaker / Ossiacher See).

 

Alle Touren ins traumhaften Drautal finden Sie hier!

Reisefinder

Wohin möchten Sie reisen?