Aschaffenburg


Aschaffenburg, eine Kreisstadt in Unterfranken ist als Universitätsstadt Teil der großräumigen Metropolregion Frankfurt/Rhein-Main.

Die Stadt liegt an der nordwestlichen Ecke des Mainvierecks an der Mündung der Aschaff in den Main und am Westrand des Spessarts. Auf Grund seiner klimatisch milden Verhältnisse trägt Aschaffenburg auch den Beinamen „Bayrisches Nizza“.

Schloss Johannisburg zählt zu den imposantesten Schlossbauten der deutschen Renaissance, es beherbergt das städtische Schlossmuseum mit einer Ausstellungsfläche von 1400 Quadratmetern und zeigt neben wechselnden Sonderausstellungen regionaler Künstler historische Zeugnisse aus sechs Jahrhunderten. Eine Besonderheit stellt die Korkmodellsammlung dar. 45 Modelle laden zu einem unterhaltsamen Ausflug in das antike Rom ein.

Im ehemaligen Stadtpalais der Freiherren von Schönborn ist seit den 1970er Jahren das naturwissenschaftliche Museum untergebracht. Präsentiert wird unter anderem die heimische Fauna und Flora als auch so manch exotisches Exponat. Die geologischen und mineralogischen Abteilungen führen in die Topographie des Spessarts ein. Aschaffenburg gilt als einer der Fundstellen für das Mineral Aventurin-Quarz, das sonst nur im steiermärkischen Mariazell in Österreich und in größerem Ausmaß am Ural zu finden ist.

Ausgiebige Radtouren bieten sich im Spessart und entlang des Mainradweges an! Mit dem Fahrradstadtplan der Stadt Aschaffenburg liegen unzählige interessante Routen für aktive Radfahrer vor.

(c) Elisabeth Storer