Engelhartszell


Besonders bekannt in Engelhartszell ist das Trappistenkloster Engelszell. Außerdem empfehlenswert: ein Besuch der sehr guten Gasthäuser im Ort.

Top Sehenswertes

Das Trappistenkloster Engelszell: 1293 im Auftrag des Passauer Bischofs von Zisterziensern „in einem unsicheren Gebiet“ gegründet. 1786 aufgelöst, 1925 durch eine großzügige Adelsschenkung wieder besiedelt; die strengen Regeln schreiben den Beginn des Tagewerks um 3:45 Uhr vor; Schweigepflicht und sieben gemeinsame Gebete täglich. Sehenswert die Kirche Mariä Himmelfahrt, nach einem mysteriösen Brand 1699, zwischen 1754 und 1763 wieder aufgebaut. Hochaltarbild von Bartolomeo Altomonte, Stuck und prächtige Kanzel von Johann Georg Uebelher. Das Langhausfresko (Professor Fröhlich) ist eine Kunst aus der Mitte des 20. Jahrhunderts; sehenswert auch der nebenan befindliche Kreuzgang. Der bei Vereinbarung zu besichtigende Kapitelsaal ist nur für Männer zugänglich. Empfehlenswert ist der von den Trappisten nach alten Rezepten hergestellte Klosterlikör; vom Magenbitter bis zum Eierlikör.