Esztergom


Esztergom ist eine der ältesten Städte in Nordungarn am Donauknie gelegen, 50 Kilometer von der Budapest entfernt. Die Donau bildet hier die Grenze zur Slowakei, am gegenüber liegenden Donau-Ufer liegt Sturovo, die über die zwischen 2000 und 2001 original wiederaufgebaute Maria-Valéria-Brücke erreicht werden kann.

Sehenswert ist das Donau-Museum, das eigentlich den Namen Ungarisches Museum für Umweltschutz und Wasserwesen trägt, mit seiner umfangreichen Sammlung zur Geschichte des Donaustromes.

Die klassizistische Basilika „Unserer lieben Frau und des heiligen Albert“ wurde nach den Plänen von Pál Kühnel, János Packh und Jószef Hild in den Jahren 1882 bis 1869 erbaut und der monumentalste Sakralbau in Ungarn. Im ersten Stock der Basilika ist die Schatzkammer mit ihrer reichlichsten Sammlungen an Sakralgegenständen Ungarns untergebracht ebenso die sehenswerte Sammlung an Goldschmiedearbeiten und die Textilsammlung. Bei der Einweihung der Kathedrale dirigierte Franz Liszt seine berühmte für diesen Anlass komponierte Graner Messe.

Wenige Gehminuten von der Kathedrale entfernt befindet sich das Esztergomer Burgmuseum mit seiner Ausstellung zur Geschichte der Stadt und den Bauwerken des Ungarischen Romanik.

Über der Stadt gelegen, hoch auf dem Elöhegy, steht die Villa des bedeutensten ungarischen Dichters Mihály Babits, der von 1924 bis 1941 hier lebte. Heute ist es als Gedenkmuseum umgewidmet, die berühmte Autogramm-Wand, an der die Unterschriften vieler Dichter und Schriftsteller trägt, zu betrachten. Auch der wunderschöne Panoramablick über Esztergom und das Donauknie sind einen Besuch wert.

(c) Elisabeth Storer

Top Sehenswertes

Mit dem Wahrzeichen, die Basilika von Esztergom, präsentiert sich die Stadt von ihrer besten Seite. Die größte katholische Kirche von Ungarn, die schon von weiten ersichtlich ist, beeindruckt mit einer Größe von 100 Metern und einem Kuppeldurchmesser von über 33 Metern und erhebt sich auf dem Burgberg über die Donau. Bei einem Spaziergang den Burgberg hinab, präsentieren sich die barocken Häusergruppen entlang der Donau. 250.000 Bänder kann man in der Dom-Bibliothek entdecken und auch die Heimat des katholischen Oberhauptes entdeckt man im Primaspalast.

Kultur & Events

Die ehemalige Hauptstadt ist geprägt von den religiösen aber auch königlichen Einflüssen und deren Gebäuden, die sie repräsentieren und so kann man auch die 1000-jährige Geschichte der Stadt und ihre Kultur im Burgmuseum kennen lernen. Viel Interesse gilt auch der Musik und der Kunst, und so finden in der Stadt auch laufend Veranstaltungen statt.

Kulinarik

Esztergom weiß die heimische Küche zu schätzen und so bieten sie diese auch in zahlreichen Restaurants, neben internationalen Gerichten, an. Neben den Kaffeespezialitäten, die in den Café serviert werden, genießen Bierliebhaber in den Pubs Bierspezialitäten unterschiedlichster Art.