Reisesuche

Leichte Küche – leicht gekocht!

Das schnelle Donau Touristik Muttertagsmenü

Am 9. Mai ist es wieder soweit – wir sagen DANKE zu unseren Mamas! Und was könnte schöner sein, als die Mama mit einem selbstgekochten Menü zu überraschen?

Gastrochef der MS Primadonna Pietro de Rosa hat sich eine besonders leckere Speisenfolge überlegt, die auch ungeübten KöchInnen gelingt: ein leichter Frühlingssalat, eine cremige Petersiliensuppe, ein saisonales Hühnergericht mit Spargel und einen Traum von Kuchen zum Dessert – die Frohner Torte - eine gerührte Mandel-Kaffee-Torte.

Eines ist sicher – mit einem selbstgekochten Menü wird der Muttertag unvergesslich und die Mama wird begeistert sein!

Frühlingssalat mit Kartoffelcrêpes und Räucherforelle

4 Portionen

  • 200 g bunte Blattsalate geputzt (z.B. Rucola, Löwenzahn, Vogerlsalat, Pflücksalat, Radieschenkeimlinge)
  • 2 EL Petersilie, Schnittlauch, Kerbel gehackt
  • Salz, Pfeffer
  • 2 EL Dijonsenf
  • 4 EL Olivenöl
  • 2 EL Aceto Balsamico weiß
  • 240 g Räucherforellenfilet
  • 200 g Kartoffeln geschält und roh
  • 1 EL Ingwer gehackt
  • 1 EL Mehl griffig
  • 1 EL Sojasauce
  • 1 EL frische Kräuter gehackt (Petersilie, Schnittlauch, Kerbel)
  • 2 EL Crème fraîche (Skyr oder Sauerrahm)
  • Salz, Pfeffer

Zubereitung:

Die Kartoffeln grob reiben und ausdrücken. Kartoffeln, Ingwer, Mehl, Sojasauce, Kräuter, Crème fraîche, Salz und Pfeffer zu einer Masse verrühren. In einer beschichteten Pfanne Öl erhitzen, die Masse in kleine Häufchen in die Pfanne setzen und flach drücken. Beidseitig knusprig anbraten.
Salat gut waschen und abtropfen lassen. Olivenöl und Balsamessig mit Salz, Pfeffer, Senf und Kräuter zu einer Marinade rühren. Blattsalate mit dem Dressing marinieren und mit den Kartoffelcrêpes und der geräucherten Forelle anrichten.


Petersiliensamtcrème

4 Portionen

  • 400 g Petersilienwurzel
  • 200 g Petersilienblätter
  • 100 g Obers/Sahne
  • 0,75 l Hühnerbouillon (oder Gemüsefond)
  • 30 g Butter
  • Salz und Pfeffer

Zubereitung:

Die Petersilienwurzeln waschen, schälen und in kleine Würfel schneiden. Die gezupften Petersilienblätter gut waschen. In einem Topf die Butter zergehen lassen, Petersilienwurzel glasig ziehen, mit der Hühnerbouillon oder Gemüsefond aufgießen und weichkochen. Obers/Sahne in die Suppe einrühren und würzen. Im Mixer pürieren und passieren.
Die Petersilienblätter in heißem Wasser für 5 Sekunden überbrühen und in Eiswasser abschrecken. Mit einem Mixstab fein mixen und unter die Suppe rühren.

Tipp: Für eine zweifärbige Suppe die Hälfte der Wurzelsuppe mit Petersilienblätter färben und gleichzeitig weiße und grüne Suppe in den Suppenteller gießen.


Gebratene Landhendlbrust mit Spargelnudeln

4 Portionen

  • 4 Stk. Landhendlbrust à 160 g
  • 500 g grüner Spargel
  • 1 Bund Frühlingszwiebeln
  • 1 Stk. Karotte
  • 1 Stk. gelbe Rübe
  • 40 g Butter
  • 2 EL Olivenöl
  • 1 EL Zucker
  • 0,15 l Weißwein oder Geflügelfond
  • 150 g Crème fraîche
  • Salz, Zucker, Pfeffer
  • 2 EL Kerbel (oder alternativ Basilikum) gehackt
  • 300 g Bandnudeln (Tipp: bei frischen Nudeln/Pasta 500 g kalkulieren)

Für das Ragout den Spargel, Karotte und gelbe Rübe schälen. Spargel schräg in etwa 1-2 cm dicke Scheiben schneiden; Karotte und gelbe Rübe schräg in dünne Scheiben schneiden.
Frühlingszwiebeln waschen, putzen und in Scheiben schneiden.
Butter in einer Pfanne zerlassen, Olivenöl zugeben und die Karotten und Rübenscheiben auf sanfter Hitze braten, nach 3 Minuten den Zucker zugeben und schmelzen, danach den Spargel zugeben und unter vorsichtigem Wenden den Spargel darin karamellisieren. Zuletzt den Jungzwiebel zugeben und kurz mit anschwitzen.
Mit dem Weißwein ablöschen, Deckel aufsetzen und bei niedriger Hitze etwa 5 Minuten garen. Crème fraîche einrühren und mit Salz, Pfeffer und Zucker abschmecken.

Die Bandnudeln kernig kochen, mit dem Spargelragout mischen und mit dem gehackten Kerbel vollenden.

Die Hendlbrüste würzen, scharf in einer Pfanne anbraten und im Backrohr ca. 10 min bei 165°C ziehen lassen. Mit dem Bratensaft öfters übergießen.


Die Nachspeise: das Grande Finale

Die „Frohner Torte des Imperial Hotels in Wien“ -
eine gerührte Mandel-Kaffee-Torte, welche im Hotel Imperial zur Eröffnung 1873 in Anwesenheit des Kaisers kreiert wurde. Laut Wikipedia wird die Wiener Köstlichkeit aus Mandeln, Marzipan und Milchkaffee hergestellt. Die Torte enthält außerdem 2% Alkohol und ist gekühlt mindestens acht Wochen haltbar. Das Rezept erhielt Donau Touristik-Chef Manfred Traunmüller von einem Mitglied des "Frohner-Clans". 

Zum Dessert wird die Mama mit diesem traditionellen Klassiker überrascht. Diese süße Köstlichkeit können Sie bis 31. Mai 2021 bestellen - Tortenbestellungen bis 2. Mai 2021 werden rechtzeitig bis zum Muttertag nach Hause geliefert. 

Zur Bestellung

Gastrochef Pietro de Rosa zu seiner Kreation:

„Für die Nachspeise habe ich mir etwas ganz Besonderes einfallen lassen – einen geschichtsträchtigen Klassiker aus dem Hause Imperial in Wien! Diese Torte nimmt ihren Ursprung im Jahr 1873 im markanten Hotel Imperial an der Wiener Ringstraße. Der damalige Pächter Johann Frohner war der  k. u. k. Hoflieferant für Spirituosen- und Weinhandel. Ich genieße diese luftig-leichte Tortenkreation mit ihrem dezenten Kaffeearoma am liebsten mit einem starken Espresso.“

 

Wer lieber einen anderen Klassiker der österreichischen Mehlspeisenküche möchte, dem empfehlen wir die Linzer Torte. Noch bis 31.5.2021 hier bestellbar! 

 

Im Urlaub jeden Tag die Küche und Patisserie der 4****Sup. MS Primadonna genießen!

13 Einträge gefunden
1 von 3 Seiten
13 Einträge gefunden
1 von 3 Seiten

Angebot anfordern

Persönliche Daten
Anschrift und Kontakt
Reise